Kontakt

Duschabtrennungen nach Maß

Zur Vollendung Ihrer modernen Wellness-Dusche fehlt noch die richtige Duschabtrennung? Wir setzen auf individuelle und maßgenaue Lösungen. Bei uns finden Sie die passende Duschabtrennung für Ihr neues Traumbad.

Die Art der Duschabtrennung richtet sich nach der Form der ausgewählten Duschwanne oder den Gegebenheiten des gefliesten Duschbereiches. Für die Planung ist es wichtig zu wissen, wie die Duschabtrennung eingebaut werden soll – Montage auf einer Duschwanne oder auf dem gefliesten Boden? Danach richtet sich das genaue Einbaumaß der Abtrennung.

Entscheiden Sie sich zwischen einer Echtglas- oder Kunstglas-Variante für Ihr neues Bad.

Kunstglas-Duschabtrennungen sind leichter, günstiger und haben oft eine Tropfenstruktur. Durch diese Struktur kann eine Reinigung aufwendiger sein. Kunstglas-Duschabtrennungen gibt es in weniger Ausführungen als eine Glas-Duschabtrennung. Gerade im höherwertigen Bereich gibt es viele Ausführungen nur in Echtglas.

Das Einscheiben-Sicherheits-Glas ist langlebig, stabil und schwerer als Kunstglas. Nach dem fachgerechten Einbau ist eine Echtglas-Abtrennung belastbar und stabil. Beim Glas können Sie zwischen unterschiedlichen Beschichtungen wählen. Eine reinigungsfreundliche Beschichtung lässt Wasser von der Oberfläche abperlen und Schmutz nicht so schnell am Glas anhaften. Wählbar ist auch eine farbige Beschichtung zum Beispiel in Grau oder Bronze. Für ein zusätzliches Highlight können Sie sich für die Veredelung durch ein Dekor entscheiden. Es lassen sich unterschiedliche Motive zum Beispiel in Chromglanz auf die Duschabtrennung aufbringen

Offenes Raumkonzept oder geschlossene Lösung

Mit Walk-In Lösungen können Sie Ihren Duschbereich offen gestalten. Hierzu wählen Sie ein Glaselement, was variabel platziert werden kann. Von beiden Seiten begehbar wird es, wenn die Befestigung über Deckenstützen oder Querbefestigungen zur gegenüberliegenden Wand gelöst wird. Andere Varianten werden an einer Wand befestigt. Der Duschbereich ist dann von einer Seite zugänglich. Zusätzlich zu der Wandbefestigung wird ein Stabilisationsbügel, eine Querverstrebung zur anderen Seite oder eine Deckenstütze benötigt. Eine raffinierte Lösung ist eine Walk-In-Schiebetür-Variante, optimal für kleine Räume. Die Elemente können ineinander geschoben werden und vergrößern die nutzbare Fläche. Zum Duschen wird die Tür zugeschoben, um für einen optimalen Spritzschutz und einen separaten Bereich zu schaffen.

Sie bevorzugen eine geschlossene Variante? Kein Problem. Wichtig für uns: Wie möchten Sie Ihren Duschbereich platzieren? In einer Nische, in einer Ecke, vor der Wand, in oder an eine Badewanne integriert?

Für den Einbau in eine Nische eignet sich jede Art von Tür. In breiteren Nischen kann eine Tür mit einem zusätzlichen Glaselement kombiniert werden. Dann ist der Zugang nicht zu breit. Für den Einbau in einer Ecke kann eine Tür zusammen mit einer Seitenwand eingebaut werden oder zwei Türen gewählt werden. Beim Einbau vor der Wand spricht man aufgrund der Form von einer U-Kabine. Es können zwei Türen mit einer Seitenwand oder eine Tür mit zwei Seitenwänden ausgewählt werden. Bei einer Viertelkreis – oder Fünfeckduschabtrennung hat eine Duschabtrennung meist zwei kleinere feststehende Glaselemente und eine Tür. Auf einer Badewanne kann eine Faltwand, die weggeklappt werden kann, ein festest Glaselement oder ein festes Element mit einem beweglichen Glasteil montiert werden. Wird die Dusche direkt neben der Badewanne platziert, kann als Trennung zwischen den beiden Bereichen eine verkürzte Seitenwand montiert werden. Für den Einstieg kann eine Tür gewählt werden.

Passende Türen

Wählen Sie Ihre passende Tür aus Schwingtür, Pendeltür, Schiebetür oder Falttür. Eine Schwingtür besteht aus einem Element und öffnet entweder nach Außen oder nach Außen und Innen. Eine Pendeltür hat zwei Flügel und ist immer nach Außen und Innen zu öffnen. So kann ein Element nach Außen geklappt werden, während das Andere nach Innen geschwungen wird und umgekehrt. Schiebetüren, auch Gleittüren genannt, lassen sich platzsparend öffnen und schließen. Die aneinander gereihten Elemente lassen sich einfach ineinander schieben. Falttüren lassen sich wie beim Prinzip einer Faltwand ineinander klappen. Gerade in kleinen Räumen kann der dadurch entstehende Platz, wenn nicht geduscht wird, anderweitig genutzt werden. Der Raum erscheint größer.

Rahmen – Profil – Scharnier

Vollgerahmt, teilgerahmt oder komplett rahmenlos? Eine vollgerahmte Duschabtrennung hat rundherum einen Rahmen. Bei diesen Abtrennungen können Sie meist auf ein Standardmaß zurückgreifen, denn es besteht ein bestimmter Verstell- bzw. Toleranzbereich.

Bei einer teilgerahmten Ausführung hat die Duschabtrennung zum Beispiel zur Wandbefestigung ein Profil. Alle anderen Elemente sind nur durch Scharniere miteinander verbunden und haben keinen Rahmen.

Rahmenlose Duschabtrennungen haben nur Winkel und Scharniere. Sie verzichten komplett auf ein Profil. Für diese Variante ist schwingend ein fachgerechtes Aufmaß erforderlich. Hier besteht keine Maßtoleranz. Die Duschabtrennung wird beim Hersteller abgestimmt auf Ihre Maße angefertigt. Unsere Partner nehmen gerne bei Ihnen Aufmaß für eine rahmenlose Duschabtrennung.

Gängige Profil und Scharnierfarben sind Silber matt, Silber hochglanz und Weiß. Weitere Sonderfarben, wie zum Beispiel Gold oder Schwarz sind natürlich auch erhältlich.

Unser Tipp für eine leichte Reinigung

Legen Sie einen Duschabzieher für Ihre neue Duschabtrennung bereit. So bleiben auf dem Glas kaum Wasserrückstände sichtbar und durch die Trocknung der Oberfläche hat Schmutz weniger Haftung. Ein zusätzliches Ledertuch hilft verbleibendes Wasser wegzuwischen. So müssen Sie weniger putzen und können Ihre Zeit dazu nutzen in Ihrem neuen Traumbad zu entspannen.