Kontakt
30Januar2018

IMM Köln: Wohnen verändert sich – ein Blick auf die Trendentwicklungen des Wohnens

Die Megatrends: Globalisierung, Urbanisierung, Digitalisierung, Individualisierung oder Neo-Ökologie – auch in Sachen Wohnen werden sie sichtbar! Menschen und ihre unterschiedlichen Lebensstile gestalten sich immer individueller. Dementsprechend muss sich die Einrichtung flexibel an die Lebensumstände anpassen. Das äußert sich zum Beispiel durch die Vielzahl an Wahlmöglichkeiten, die viele Hersteller bei den einzelnen Einrichtungsgegenständen bieten. Auch das Thema smart home ist rund um das Wohnen in aller Munde. Man wünscht sich mehr Komfort und Bequemlichkeit und das in allen Lebenslagen. In Zeiten einer ständigen Reizüberflutung wird jedoch auch auf Altbewährtes gesetzt. Vintage, Retro, Boho-Stil und Mid-Century-Design erleben eine Renaissance. Bei vielen gehört der Schallplattenspieler mit den Lieblingshits auf Vinyl längst wieder zur Standardausstattung. So sehnen sich viele nach etwas Echtem, Greifbaren statt dem Virtuellen.

Gemütlichkeit steht bei fast allen an erster Stelle, wenn es um die Einrichtung der eigenen 4-Wände geht. Gutes Licht ist dabei wichtig zur Schaffung einer angenehmen Gesamtatmosphäre. Neben der modernen und kostengünstigen LED-Lichttechnik, die in fast allen Einrichtungsgegenständen verbaut ist, sorgt Kerzenlicht für noch mehr Gemütlichkeit. So steht das private Idyll mit Kerzenlicht im Kontrast zur Realität der Gegenwart. Im Zuge der Globalisierung wird das eigene Zuhause zum Ort der Identitätsbildung, der als Schutzzone fungiert und sich in der Blase der heilen Welt befindet. Smart home Lösungen machen auch vor dem Badezimmer keinen Halt. So gibt es bereits einen Prototyp des ersten WCs, das regelmäßig den Urin kontrolliert – Prävention, die einen Arztbesuch planbar macht.

IMM Köln: Wohnen verändert sich
IMM Köln: Wohnen verändert sich
IMM Köln: Wohnen verändert sich
IMM Köln: Wohnen verändert sich
IMM Köln: Wohnen verändert sich
IMM Köln: Wohnen verändert sich